DSC07472

Einer der Ersten Reis, der nördlich der Alpen angebaut wurde.

Innovationsfreude, Respekt vor der Natur und Leidenschaft für die Produktion sind die Zutaten, aus denen der erste Reis aus dem Vully entstanden ist.
 
Am Ufer des Broyekanals zwischen Murten- und Neuenburgersee angebaut, ist Reis eine neue Kulturpflanze, die wir in der West- und Deutschschweiz zu etablieren versuchen. Der Klimawandel zwingt uns Produzenten, uns anzupassen und neue Kulturen zu finden, die an die Bedingungen von morgen angepasst werden.
 
Wir glauben, dass Reisanbau eine so genannte nachhaltige Kultur ist, weil er wirtschaftlich, ökologisch und sozial positiv ist. Tatsächlich zeigen die ersten kleinen Versuche, dass diese Kulturpflanze für den Produzenten wirtschaftlich interessant sein kann und die in Feuchtgebieten lebende Fauna begünstigt. Schliesslich zeigt sie eine positive Seite der Schweizer Landwirtschaft, mit der sich die meisten Menschen identifizieren können.
Nach einem ersten positiven Versuch im Jahr 2019, sind wir nun gespannt, dieses Jahr, Reis auf einer Fläche von knapp 2 Hektar anzubauen.

AKTUELLES

Nachstehend finden Sie die neuesten Informationen zum Vully Reis.

21.10.2020

Ernte

Die Ernte fand unter sehr schwierigen Bedingungen statt. Nach den starken Regenfällen der letzten Wochen trocknete der Boden nicht ausreichend ab.

Nach mehreren Versuchen fanden wir schliesslich die Lösung, indem wir den Mähdrescher mit einem Traktor schoben!

Vielen Dank an den Dubler Agrar Service in Hagneck und insbesondere an den Mähdrescherfahrer Urs Gasser! Ohne seine super Leistung und Motivation wäre die Ernte noch komplizierter gewesen.

rizDuVully_recolte.JPG
rizDuVully_phaseFinale.JPG

02.10.2020

Endspurt

Nach den fast ununterbrochenen Regenfällen der letzten Wochen konnte der Reis noch zu Ende reifen und wird in der nächsten sonnigen Periode geerntet.

Das Wasser wurde abgelassen, um die Ernte zu erleichtern.

15.09.2020

Feld-Übersicht

Dank einer Drohne konnten wir uns ein Gefühl für die Regelmässigkeit des Feldes verschaffen.

rizDuVully_maturite.JPG

10.09.2020

Reife

Dank des sommerlichen Wetters in diesem September haben sich die Reiskörner gut ausgebildet. Die Ähren beginnen zu trocknen.
 

Angesichts der derzeitigen Reife und der Wettervorhersagen sind wir für die Ernte 2020 zuversichtlich. Sie ist für Mitte Oktober geplant.

22.08.2020

Flurbegehung

Die Interessengemeinschaft Nassreis, in der wir Mitglied sind (nassreis.ch), organisierte einen Besuch der verschiedene Reisfelder. Dies ermöglichte uns einen Erfahrungsaustausch in Bezug auf Anbautechniken und die Förderung der Biodiversität.

Neben den Produzenten waren auch Mitarbeiter der Forschungsanstalt Agroscope und der HAFL Zollikofen sowie Vertreter von Naturschutzorganisationen wie der Krach oder der Vogelwarte anwesend.

rizDuVully_visite.JPG
rizDuVully_floraison.JPG

13.08.2020

Blüte

Die ersten Ähren erschienen letzte Woche und nun sind Sie in der Blüte. Für eine optimale Bestäubung sind trockene und warme Bedingungen erforderlich. Hoffen wir, dass das Wetter mitspielt!

In diesem Jahr begann die Blüte ein paar Tage früher als 2019.

07.08.2020

Manuelle Unkrautbekämpfung 2

Mit den hohen Temperaturen der letzten Wochen hat sich der Reis gut entwickelt. Er steht kurz vor der Blüte.

Die Hühnerhirse ist stellenweise nochmals gewachsen. Obwohl sie jetzt für den Reis keine Konkurrenz darstellt, ist es trotzdem notwendig, sie vor der Samenbildung zu entfernen.

rizDuVully_desherbageManuel2.JPG
rizDuVully_grenouille.JPG

25.07.2020

Frösche

Viele Frösche sind jetzt im Reisfeld zu sehen. Wenn Sie entlang des Feldes spazieren, werden Sie sehen wie die Frösche ins Wasser springen.

21.07.2020

Düngung

Wie wir, brauchen Pflanzen Nahrung um wachsen zu können. In diesem Jahr führen wir Versuche durch, in denen wir organischen Dünger in Form von Mist, den wir vor der Aussaat eingebracht haben, und mineralischen Dünger vergleichen.

Da wir vor der Aussaat in der mineralischen Variante keinen Stickstoff ausgebracht haben und die Reispflanzen zu vergilben beginnt, ist dies ein Zeichen dafür, dass etwas Dünger benötigt wird. Wir haben eine kleine Dosis Stickstoff in Form von Harnstoff von Hand gestreut, der es der Reispflanze ermöglichen sollte, sich vor der Blüte richtig zu entwickeln.

rizDuVully_engrais.JPG
rizDuVully_panneau.JPG

20.07.2020

Aufstellen vom Schild

Da der Hauptjätdurchgang endlich abgeschlossen ist, haben wir ein Schild aufgestellt, das vom Broye-Kanal aus sichtbar ist.

10.07.2020

Manuelle Unkrautbekämpfung

Mit den steigenden Temperaturen ist der Reis gut gewachsen, ebenso wie die Hirse, die bereits zu blühen beginnt. Um die Menge an Unkrautsamen im Reisfeld nicht zu erhöhen, ist es notwendig, die Hirse vor der Samenreife zu jäten.

Trotz der zwei Durchgänge mit der Jätmaschine zwischen den Reihen kann die Hirse  in der Reisreihe nur manuell entfernt werden. Diese mühsame Arbeit wird mehrere Wochen in Anspruch nehmen und stellt die Hauptkosten bei der Produktion unseres Reises dar.

rizDuVully_desherbageManuel.JPG
rizDuVully_desherbageMecanique.JPG

24.06.2020

Mechanische Unkrautbekämpfung

Im Juni haben wir zwei Jätdurchgänge mit einer Maschine Namens 'Paddy Weeder' durchgeführt.

Diese aus Asien stammende kleine Maschine hat rotierende Zinken, mit denen ein Grossteil, des zwischen den Reislinien wachsenden Unkrauts herausgezogen wurde.

01.06.2020

Unkrautentwicklung

Das Unkraut Namens Hühnerhirse (Echinochloa crus-galli), ist eines der Hauptprobleme im Reisanbau. Dieses Unkraut wächst bei den gleichen Bedingungen wie der Reis (heiß und feucht).

Da wir keine Herbizide verwenden, müssen wir alternative Methoden finden, um zu verhindern, dass die Hirse sich zu stark ausbreitet. Die Hirse schafft es sogar, in überfluteten Böden zu keimen, aber je höher der Wasserstand ist, desto weniger Pflanzen schaffen es, zu keimen. Deshalb versuchen wir, den Wasserstand so hoch wie möglich zu halten und gleichzeitig stellen wir sicher, dass der Reis nicht vollständig unter Wasser steht.

rizDuVully_Millet.JPG
rizDuVully_plantation.JPG

23.05.2020

Umpflanzen von Sämlingen

Ein erster Versuch, unsere Setzlinge umzupflanzen, wurde mit einer direkt aus Asien importierten Maschine durchgeführt. Diese Maschine zieht einen Klumpen von 2-3 Reissetzlingen heraus und schiebt sie in den Schlamm.

Nach einigen Anpassungen verlief die Verpflanzung recht gut, aber da wir keine Erfahrung mit dieser Technik haben, sind wir gespannt, ob diese Arbeit Früchte tragen wird!

21.05.2020

Keimen von gesätem Reis

Etwa 3 Wochen nach der Aussaat ist der Reis auf dem Feld gut gekeimt. Das Reisfeld kann jetzt langsam überschwemmt werden.


Da die Nächte noch kühl sind, hilft das Wasser, die Wärme des Tages zu speichern und verhindert, dass der Reis in seinem Wachstum zu stark gebremst wird.

rizDuVully_germination.JPG
rizDuVully_plantons.JPG

15.05.2020

Entwicklung von Sämlingen
 

Zwei Wochen nach der Aussaat in Kisten können die Reissetzlinge bald in das Feld gepflanzt werden.


Um ein optimales Wachstum zu ermöglichen, wurden sie in unseren Gewächshäusern angebaut.

01.05.2020

Setzlingsaussaat

Trotz eines immer wärmer werdenden Klimas bleibt der Reisanbau nördlich der Alpen riskant, und es gibt keine Garantie dafür, dass wir 2020 unsere Reife erreichen werden.


Um alle Chancen auf unserer Seite zu haben, haben wir in Maschinen zur Produktion von Reissetzlinge investiert, die wir in Gewächshäusern züchten werden, bevor wir sie in unser Reisfeld verpflanzen. Dies sollte es uns ermöglichen, einige Wochen an Frühreife zu gewinnen und Unkraut besser zu kontrollieren. Mit dieser Technik, werden wir das Feld unmittelbar nach dem Umpflanzen überfluten, bevor das Unkraut keimt.

 

28.04.2020

Aussaat

Nach einer langen Trockenperiode, die optimale Bedingungen für das Nivellieren des Reisfeldes bot, wurde am 28. April die Hälfte des Feldes ausgesät.


Auf dem Rest der Parzelle werden Ende Mai Reispflanzen gepflanzt.

April 2020

Vorbereitung der neuen Saison.

Nach den positiven Erfahrungen von 2019 haben wir beschlossen, unsere Reisanbaufläche auf 1,8 Hektar zu erhöhen. Um mehr Wissen über diese Kulturpflanze zu erlangen, werden in diesem Jahr verschiedene Methoden getestet. Ein Teil unseres Reises wird gesät (wie 2019) und der andere Teil wird wie in Asien angepflanzt. Auf diese Weise wollen wir sicherstellen, dass unser Reis noch vor dem Herbst reif wird und Unkraut besser bekämpft werden kann.
 

logoNoHands cop2y.jpg

Membre fondateur de

Gründungsmitglied von

Logo IG Nassreis definitiv.png

PREMIER riz du Vully

par Blaise Guillod

route du Lac 86

1787 Môtier

Suisse

+41 79 671 32 26

info@rizduvully.ch

© 2020 rizduvully.ch. All Rights Reserved